vektoren. Powered by Blogger.

Featured Slider

Was soll's?

Nur noch drei Tage bis Weihnachten und noch so viel zu tun....und immer wieder etwas Unvorhergesehenes, das sich einem in den Weg wirft.... eh was soll´s?!



Erst ein mal wieder die Zeichensachen rausholen! ....und feststellen, dass anscheinend nicht nur Lebensmittel sondern auch Fineliner ein Verfallsdatum haben! Das Finelinerset hatte nämlich seit ungefähr zwei Jahren unbenutzt in meiner Schublade geschlummert und... es scheint eingetrocknet zu sein..... Nein, die Kappen waren alle fest drauf! Weiß irgendjemand, ob und wie man sie wieder flott kriegt?


XOXO
Chaotic Master of Disaster


Wieder was Dazugelernt

Da ich sehr Blitzunwillig beim fotografieren bin und mir meine leicht unscharfen und "bildrauschenden" Fotos nicht so recht gefielen, habe ich bei letzten Post ein Foto aus einem Fotopool genommen, aus dem die Fotos ohne Lizenzierung auch so geteilt werden können... ich habe es eingebunden unter Nennung des Fotografen und Verlinkung auf die entsprechende Seite....allerdings poppt mir jetzt eine Info zum Fotografen mitten in meinen davorstehenden Post rein, so dass man das Rezept nicht lesen kann..... grrrr.... Nun das Bild habe ich durch eines von meinen ersetzt... allerdings.... diese Info, der Verweis auf den Fotografen ist immer noch vorhanden und das Problem, dass man den Text nicht lesen kann ist immer noch vorhanden... wirklich sehr ärgerlich... Weiß jemand wie das zu entfernen ist? Ich dachte eigentlich, spätestens mit der Löschung des fremden Bildes würde diese überdimensionale Infotafel verschwinden. Tut sie aber nicht! Nun vielleicht braucht es einige Zeit wie damals mit der Einbindung der Favicon.. die erschien auch erst Tage später....


XOXO
Joanna Maria

Licht ich brauche Licht! Oder doch zumindest Schnee!!!

Es hat so verheißungsvoll angefangen. Bereits Anfang November fiel bei uns in Hamburg der erste Schnee und hielt sich sogar mehr als nur ein paar Stunden. Ich habe mich gefreut wie Bolle!

Denn ich Liebe Schnee. Schnee ist mein ein und alles. Etwas was mich mit dem Winter versöhnt. Etwas was mich den Winter, den ich eigentlich verabscheue, euphorisch lieben läßt. Denn ohne Winter gibt es keinen Schnee!!

Allerdings gibt es zumindest hier in Hamburg leider all zu oft einen Winter ohne Schnee.... und der schlägt mir ganz schön auf´s Gemüt! Denn ich mag weder Kälte noch Dunkelheit....


Immer wieder stelle ich fest, dass ich eindeutig in der falschen Hemisphäre beheimatet bin. Vielleicht liegt es aber auch an Hamburgs Microklima. Denn wenn ich an meine frühe Kindheit in Danzig zurückdenke so erschienen mir die Winter immer schneereich und die Sommer endlos und heiß gewesen zu sein.... und zwar ist das nicht nur eine Verklärung der Kindheit aus der Perspektive einer Erwachsenen sondern etwas über das ich mich schon als Kind beschwerte. Das was mir damals im ersten Jahr nach meiner Ankunft am meisten fehlte war neben den Freunden und der Familie... die Ostsee und der Schnee im Winter. Leider konnte ich meine Eltern nie dazu bewegen nach Danzig zurückzukehren... und als ich erwachsen war kam dann auch wieder alles ganz anders.

Um aber beim Thema zu bleiben, ich brauche Licht und Sonne um gut funktionieren zu können und das kontinuierlich.... nicht nur ein paar Stunden lang oder gar im Wechsel. Denn beim Wetterumschwung von schlecht zu schön reagiere ich mit Kopfschmerzen.

Was das Licht anbelangt kommt hinzu, dass ich eigentlich sehr gerne fotografiere...aber ohne Blitz. Ich mag den Blitz nicht aber bei diesem trüben Licht geht es ohne zusätzlich Lichtquelle oftmals nicht.

Es ist erstaunlich wie sich das trübe Winterlicht jedoch bei vorhandensein von Schnee ändert. Wir wohnen zudem in einer recht dunklen Erdgeschosswohnung. Wenn es geschneit hat wird das Licht durch den Schnee in unsere Wohnung hineinreflektiert und sie wird gleich wesentlich heller und freundlicher.

Vielleicht liegt meine trübe Stimmung aber auch an einer sich immer mehr bei mir einnistenden Midlife Crisis. Beim durchstöbern meiner Leseliste purzelte ich über den heutigen Blogeintrag von OHHH MHHH "drei Mädels zwei Flaschen Wein" und fand mich darin so richtig schön wieder. War irgendwie heilsam. Festzustellen, dass man nicht alleine am Rad dreht und es anderen auch so geht.

Und wie geht es Euch in dieser Zeit... leidet ihr auch an Lichtmangel oder erfreut ihr Euch am hellen Glanz der Kerzen! Abgesehen vom Mangel an natürlichem Licht macht es jetzt ja überall "Blink, blink"... eigentlich ist es eine sehr gemütliche Zeit... so richtig zum kuscheln...Mir fehlt allerdings eindeutig ein Kamin. Habt ihr einen?

Macht´s gut
XOXO
Joanna Maria

Express Zimtschnecken aka Schweineohren mit Zimt

Nun irgendwie merke ich gerade, dass ich es wohl immer recht eilig habe im Leben. 

"Adventskalender auf die Schnelle" "Schnelle Papiesterne" und jetzt kommen die Express Zimtschnecken" die eigentlich Schweineohren sind aber eben halt mit Zimt. Derzeit das Lieblingsgebäck eines meiner Söhne, weil er es auch selbst zubereiten kann... bis auf das "aus dem Ofen holen"... obwohl mit entsprechenden Küchenhandschuhen wäre das auch kein Problem....ich bin da zugegeben wohl etwas übervorsichtig. Erwischt...

So sehen sie die Zimtschnecken jedenfalls aus wenn sie fertig sind. Mhhhhhh, lecker!!



Wie das geht!

Ihr braucht dazu

1                            Packung Blätterteig
150 g                      Zucker
    5 g                      Zimt

Und was macht ihr damit?

Zunächst ein Mal schaltet ihr den Backofen auf 250° C (ich habe übrigens Ober-Unterhitze).
Dann vermischt ihr den Zucker gründlich  mit dem Zimt.
Die Hälfte davon streut ihr auf eine saubere Arbeitsfläche und zwar auf einer Fläche die in etwa der Größe des ausgerollten Blätterteigs entspricht. Dann legt ihr den Blätterteig da drauf.


Den Rest des Zimtzuckers streut ihr sodann auf die obere Seite des Blätterteigs. Nun noch schnell ein paar Mal mit dem Nudelholz mit etwas Druck drüber rollen, damit der Zimtzucker sich in den Blätterteig hineindrückt.



Den so "bezuckerten" Blätterteig von den beiden Längstseiten her zur Mitte hin einrollen und dann in Scheiben schneiden.



Die Scheiben auf ein Backblech legen und in den Vorgeheizten Backofen schieben.




Nach ca. 8 Minuten könnt ihr das Backblech wieder rausnehmen.

Abkühlen lassen, ganz wichtig.... man  sich so richtig dran verbrühen, und genießen!


Ich hoffe es schmeckt Euch auch so gut!

Alles Liebe
Chaotic Master of Disaster


Schnelle Papiersterne

Wie schon gedacht, hat es etwas länger gedauert bis ich wieder an den Computer konnte, Aber davon vielleicht später.

So hier die Sterne, so sehen sie aus. Kennt ihr sie?



Sie sind wirklich sehr einfach und schnell herzustellen. Ein schönes Bastelprojekt. Vor allem mit jüngeren Kindern.

Falls ihr diese Sternchen noch nicht kennt hier eine kurze Anleitung. Ihr braucht dazu:

8- Butterbrottütten
Papierkleber
Schere

eventuell noch

Band zum Aufhängen
zwei Papierstreifen zum verstärken


 Die Anfertigung der Sterne geht wirklich sehr einfach. Man klebt die Papiertüten übereinander, indem man mit dem Papierkleber einmal horizontal unten und ein mal vertikal in der Mitte eine Klebespur legt und die nächste Papiertüte drauflegt. Zur Klarstellung ,die Öffnungen der Papiertüten zeigen alle nach oben.


Anschließend werden die Papiertüten, wie ein kleines Haus spitz zugeschnitten. 



Wenn man die Papiertüten jetzt aufklappt, dann entsteht jetzt der Stern.  Wenn man will kann man auch mehr Papiertüten übereinander kleben, dann ist der Stern feiner meliert. Am Ende kann man die beiden äußeren Tüten miteinander verbinden und den Stern damit schließen. Ich verstärke die Butterbrottüten immer mit einem festeren Papierstreifen bevor ich ein Loch durch steche und durch dieses ein Band ziehe.

Ich ziehe es vor den Stern nicht dauerhaft zu schließen. So kann man ihn später besser aufbewahren.

Es ist wirklich sehr einfach, versucht es doch auch mal....


Machts gut
XOXO
Euer Chaotic Master of Disaster

Ooops - Adventskalender auf die Schnelle.

Es gibt Ereignisse die sind steif und fest vorherbestimmt und im Kalender für jeden nachzuschlagen und dennoch ....ich werde von ihnen jedes Mal wie ein Dieb auf frischer Tat erwischt. Dazu zählt  das Weihnachtsfest, das uns noch bevorsteht, der erste Advent und....der erste Dezember, mein Geburtstag und, was für die Kinder weitaus wichtiger ist, der Tag des ersten Adventkalendertürchens!!

Hat man nur ein oder zwei Kinder, dann ist man zumindest bis zu einem bestimmten Alter in so einer Situation mit einem gekauften Kalender schnell aus dem Schneider. Nicht gerade sehr orginell, aber man steht wenigstens nicht mit leeren Händen da.

Mich hat es heute wieder eiskalt erwischt.... ach was hatte ich nicht alles vor. Schon vor langem hatte ich mir kleine Wäscheklammern gekauft... was ich nicht alles mit denen machen wollte! Anmalen, bekleben auf einem Brett befestigen usw..... Aber da wir in den letzten vier Wochen eigentlich dauerkrank waren und wenn nicht krank dann doch wegen etwas anderem beim Arzt rumsaßen - wie ich gestern mit meinem Sohn wegen Verdachts auf Gehirnerschütterung - bin ich natürlich nicht dazu gekommen mir noch die anderen Utensilien zu besorgen, geschweige denn etwas zu machen.....

Also mußte mal wieder improvisiert werden.... zum Glück sind vom Basteln für den Schulbasar noch viele Butterbrotttüten übrig geblieben.... 

Ach ja, a propos Butterbrottütten.. da wollte ich Euch auch mal zeigen, was man daraus schönes zaubern kann...das aber morgen.... wenn ich neben Zahnarzt, Weihnachtsbasteln und Geburtstag dazu kommen... ansonsten Übermorgen... Man kann aus Butterbrotttüten nämlich ganz nette Sterne basteln....falls ihr die noch nicht kennt...  eine  sehr schöne Bastelarbeit gerade für kleinere Kinder. Im Kindergarten waren sie letztes Jahr jedenfalls begeistert als ich mit einem "Häuschen" ankam und einen Stern draus hervorklappte... Allerdings habe ich beim letzten Basteln für den Weihnachtsbasar am Gymnasium meiner Tochter festgestellt, dass diese Sterne zwar von Kindergartenkindern zusammengeklebt werden können aber teilweise Gymnasialschüler und deren Mütter an deren Anfertigung scheitern ;). Ja, die Kindergartenkinder haben ganz eindeutig ihre Stärken ;)

Auf jeden Fall ist aus meine heutigen Panikaktion DAS dabei rausgekommen. TADA!!!




Ich hoffe die Hacken an dern Fensterrahmen halten....eigentlich sind sie nur dafür ausgelegt Stoff- oder Häkelgirlanden oder auch Lichterketten zu tragen aber nicht 56 mit Süssigkeiten und von Zeit zu Zeit kleinem Spielzeug gefüllte Tütchen..... wir werdens jedenfalls hören.


Nicht gerade weltbewegend, kreativ oder atemberaubend schön aber zweckmässig und meine Kinder freuen sich wie Bolle und das... DAS ist das Wichtigste überhaupt, gel!!!

Und..... wurdet ihr heute auch eiskalt erwischt oder habt ihr ganz lässig den "Superduperadventskalender" bereits vor einem Monat fertig gestellt ;)


Alles Gute...
Chaotic Master of Disaster

Springpfotes Erben oder Liebling ich hol dann mal die Nüsschen

Als wir vor nunmehr fast sechs Jahren in unsere jetzige Wohnung zogen, da gab es vor dem Haus , abgesehen von den herumflatternden Vögeln, kaum Tiere. Durch die Bauarbeiten war das ganze Erdreich des Grundstücks gründlich bewegt worden und alles was konnte hatte ich da wohl aus dem Staub gemacht.

Mittlerweile brodelt es hier vor Leben. 

Aber als wir einzogen... da war hier nicht viel los. Die ersten Tiere die hier einzogen oder auch in ihre alten Behausungen zurückkehrten waren Eichhörnchen. 

Ein kleines Eichhärnchenmännchen, das meine Tochter Springpfote nannte. Ob es noch lebt weiß ich nicht... ich habe ihn schon länger nicht gesehen und die Lebenserwartung liegt in der freien Wildbahn bei etwa 3 Jahren auch wenn die Tiere durchaus 12 Jahre alt werden können.

Wie jeden Herbst erhielten wir auch dieses Jahr Besuch von einem seiner Nachkommen. Springpfote hätte es nie getan, dafür war er zu scheu. Dieser kleine Bursche hingegen war mutig und nahm sich die Nüsse direkt aus meiner Hand. 


Für einen Schreckmoment verirrte er sich sogar in die Wohnung, fand aber zum Glück von alleine wieder raus. Denn als ich neue Nüsse für ihn holte und dabei die Terrassentür offen ließ war er einfach viel zu schnell wieder da und drehte  eine kurze Runde. Ein kleiner Nachbarschaftsbesuch eben.

Ich bin mir sicher, dass uns dieses Kerlchen noch öfters besuchen wird. Die Kinder wird es bestimmt freuen. Ganz sicher werden dieses Jahr wieder Nüsse bei uns auf dem wöchentlichen Einkaufszettel stehen.....denn so wie es aussieht könnte es dieses Jahr tatsächlich Sinn machen zuzufüttern. 

Wie sieht es bei Euch aus... wer besucht Euch denn so?